Forum.stalinwerke.de - stalinforum.de

Diskussionen über sozialistische Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Aktuelle Zeit: Mi 28. Jun 2017, 22:39

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage an die Stalinisten
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2007, 12:21 

Beiträge: 122
Hallo, wie geschrieben habe ich eine Frage an Euch.
Doch zunächst etwas Vorgeschichte.
Ich bin ein Russlanddeutscher, wurde also in der Sowjetunion gebohren.
Und eines Tages habe ich von meiner Mutter erfahren, dass 1937 zwei ihrer Großväter und eine Großmutter erschossen wurden.
Dabei wurde ihr Vater und seine Geschwister zu Weisen. Auch hat sie mir Anfragen an den KGB gezeigt, in denen bestätigt wird, dass ihre Großeltern, meine Urgroßeltern wegen angeblicher "Kotrarevolutionärer Spionagetätigkeit" hingerichtet wurden. Desweiteren steht darin, dass die Hingerichteten mittlerweile rehabilitiert sind, ihre Begräbnisstätte aber leider unbekannt ist.
Eine "Kotrarevolutionäre Spionagetätigkeit" kann ausgeschlossen werden, da meine Urgroßeltern stinknormale Kolchosebauern waren.

Und nun meine Frage an Euch:
Ihr verneint, dass während Stalins Repressionen Millionen von unschuldigen Menschen getötet wurden, Ihr verneint wahrscheinlich sogar die Repressionen.
Aber warum wurden dann meine Urgroßeltern getötet?
Und damit keine Mißverständnisse entstehen, meine Großeltern wahren nicht die Einzigen die "abgeholt" wurden. Als die Rotarmisten fertig wahren, gab es in meinem Dorf keine Familie, die es nicht erwicht hatte.
An einem Abend wurden dutzende Menschen abgeholt und ich brauche nicht zu erwähnen, dass keiner von ihnen überlebte.
Und noch etwas, meine Mutter erzählte mir, dass sie früher dachte es hätte nur die Deutschen getrofen. (die Sache mit der Behandlug der Russlanddeutschen im WWII und danach) Als sie aber nach der Schule in die Stadt zog, erfuhr sie von Russen, dass es bei ihnen nicht anders wahr, komisch nicht?

Ich hoffe Ihr könnt meine Frage beantworten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage an die Stalinisten
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2007, 12:22 
Moderator

Beiträge: 384
Lieber Anonymer Russlanddeutscher,

als erstes möchte ich dir versichern, daß mir deine deine traurige Familiengeschichte natürlich nicht egal ist, denn ich bin, wie jeder vernünftige andere Mensch auch, kein Freund von Tötungen jegweder Art. Wenn Menschen sterben, dann ist das nie ein Grund zum Feiern. Desweiteren möchte ich dir raten, ein bißchen im Forum zu lesen.

Quote: Ihr verneint, dass während Stalins Repressionen Millionen von unschuldigen Menschen getötet wurden, Ihr verneint wahrscheinlich sogar die Repressionen.



Diese Sätze sind reine Unbildung, will sagen, du weißt überhaupt nicht, gegen wen du hier motzt. In der größten Mehrheit sind in diesem Forum User, die weder die Repressionen leugnen noch den Tod von Unschuldigen unter Stalin nicht eingestehen würden. Ich habe einmal geschrieben: Ich verbürge mich dafür, daß unter Stalin wenig Unschuldige zu Tode gekommen sind. Wenn du das anfechten möchtest, dann können wir weiterreden.

Wir "Stalinisten" reden mit anderen Leuten nicht darüber, daß es in der Sowjetunion nie geregnet hätte. Es sind sicherlich Fehlentscheidungen getroffen worden, es sind sicherlich Unschuldige gestorben, es hat sicherlich nicht immer die Richtigen getroffen. Aber die Sowjetunion wurde zu einer Weltmacht, 1937 wurden die Menschen ernährt und gebildet und der Faschismus wurde besiegt. Wenn du bis jetzt dachtest, daß es besser gewesen wäre, auf die Säuberungen usf. zu verzichten, um den Globus den Faschisten oder die KPdSU den Abweichlern zu überlassen, dann muss ich dich enttäuschen.

Was wir sagen ist: Der Weg der Partei unter Stalin war der richtige. Stalin war der richtige Mann. Das bedeutet aber z.B. nicht, daß automatisch auch an allen Stellen der Sowjetregierung die richtigen Männer saßen. Wenn ein Kommissar die Ausrottung des Dorfes deiner Großeltern befohlen hat - aber warum willst du das Stalin anlasten? Wenn es Stalin gewusst hätte - aber wie hätte er sichergehen sollen? Und wenn Stalin es höchstpersönlich befohlen hätte - aber wer sagt, daß Kolchosenbauern keine Faschisten sein können?

Die Wahrheit ist: Unter Stalin sind Menschen gestorben. Nicht so viele, wie gern behauptet wird, aber eben auch nicht wenige. Wären sie nicht gestorben, hätte vieles nicht erreicht werden können, schon die Zerschlagung des Faschismus muss jedem denkenden Menschen als Argument genügen. Jemand tötet einen Menschen, um tausend zu retten, er tötet tausend, um eine Million zu retten usf. Unter den tausend sind 10 Unschuldige. Ist der Mann ein Mörder? Sicherlich. Ist er ein Verbrecher? Wohl kaum. Ist er ein Held? Ohne jeden Zweifel.

Nebenbei gesagt sind gerade die Russlanddeutschen politisch gesehen ein schwieriges Thema gewesen. Trotzdem ist der Satz "und ich brauche nicht zu erwähnen, dass keiner von ihnen überlebte." völlig falsch, denn genug Leute kamen z.B. ins Gefängnis und wieder frei oder wurden umgesiedelt oder einfach freigesprochen, egal ob Russlanddeutsche oder nicht. Aber darum geht es jetzt nicht.

Übrigens pflegen wir hier einen Umgang, der Unhöflichkeiten zu vermeiden sucht. Egal, für wie pfiffig du dich immer halten magst, aber wenn man eines vermeiden sollte, dann sind es Pöbeleien, die die Diskussion zerstören. Deswegen: Wir sind keine "Stalinisten", sondern Kommunisten, und selbst das sind wir nicht samt und sonders. Ich bitte das zu beachten.

Wie immer: Wer meint, daß ich nicht für ihn spreche oder was hinzuzufügen hat, bitte posten.


- Asmodai


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage an die Stalinisten
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2007, 12:22 
Träger des Agitprop-Stalinorden
Benutzeravatar

Beiträge: 628
Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen!

_________________
Die Andersdenkenden haben Rosa Luxemburg umgebracht - D.W.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage an die Stalinisten
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2007, 12:22 
Literat

Beiträge: 2947
Zitat:
aber wer sagt, daß Kolchosenbauern keine Faschisten sein können?


Ich nehme an, dieser Satz ist eine Antwort auf die Aussage des Anonymen Users, daß die Abgeholten unschuldig sein, weil sie Bauern waren. Für sich genommen könnte der Satz einen merkwürdigen Eindruck erwecken.

_________________
Der Hunsch wars!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage an die Stalinisten
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2007, 12:23 
Moderator

Beiträge: 384
Ja, das ist es. Ich habe ja auch in den Sätzen davor schon von dem genannten Dorf gesprochen, und wer es liest, der wird es wohl in den Zusammenhang zu setzen wissen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de