Forum.stalinwerke.de - stalinforum.de

Diskussionen über sozialistische Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Aktuelle Zeit: Mo 21. Mai 2018, 12:27

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Walter Ulbricht über Stalin
BeitragVerfasst: So 8. Apr 2007, 11:04 
Ehrenmitglied des gewe-Fanclub
Benutzeravatar

Beiträge: 353
J.W. Stalins Arbeitsstil (von Walter Ulbricht)


"Stalin hat vorbildlich den Arbeitsstil des Partei- und Staatsfunktionärs neuen Typus entwickelt. Er selbst sagt, die charakteristischen Merkmale dieses Arbeitsstils des leninistischen Arbeitsstils, seien:

"a) Der russische revolutionäre Elan und b) die amerikanische Sachlichkeit."

Und er fügt hinzu:

"Der Stil des Leninismus besteht in der Vereinigung dieser beiden Besonderheiten in der Partei- und Staatsarbeit."
(J.W. Stalin, "Über die Grundlagen des Leninismus")

Man kann sagen, dass Genosse Stalin die höchste Verkörperung des Parteiführers neuen Typus ist, der wissenschaftlichen Arbeiters, der zugleich politischer Kämpfer ist. In der "Geschichte der KPdSU(B)" hebt Genosse Stalin hervor, daß der Kampf zwischen Altem und Neuemn, Absterbendem und sich Entwickelnden den inneren Gehalt des Entwicklungsprozesses, den inneren Gehalt des Umschlagens quantitativer Veränderungen in qualitative bildet. Stalin lehrt uns, daß die Entwicklung der Gesellschaft erkennbar ist und daß sich die Partei des Proletariats nicht von irgendwelchen zufälligen Beweggründen leiten lassen darf, sondern daß sie sich von den Entwicklungsgesetzen der Gesellschaft leiten lassen und die praktischen Schlußfolgerungen aus diesen Gesetzen ziehen muß. Die Verbindung von Wissenschaft und praktischer Tätigkeit, die Verbindung von Theorie und Praxis, ihre Einheit, muß zum Leitstern der Partei des Proletariats werden. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit der wissenschaftlichen Arbeitsweise. Ich hörte Genosse Stalin das erstemal in einer Sitzung, wo er über eine Frage der tschechoslowakischen Arbeiterbewegung sprach. Mich beeindruckte damals die Klarheit, die Präzision seiner Argumente. Jede Frage beleuchtete er allseitig und dachte sie bis zu Ende. Man kann ein beliebiges von ihm verfasstes Dokument betrachten: jedes Dokument zeigt, wie gründlich er an die Frage herangeht, wie sorgfältig er die Probleme durcharbeitet und wie präzis seine Schlußfolgerungen sind. Ein Musterbeispiel dafür ist sein Buch "Über die Grundlage des Leninismus".
Die Rede des Genossen Stalin auf dem XVIII. Parteitag läßt seine Arbeitsweise besonders klar erkennen. Nach gründlicher Einschätzung der internationalen Lage und der Entwicklung in der Sowjetunion zeigt er die Entwicklungstendenzen auf und behandelt in den politisch - organisatorischen Schlußfolgerungen die grundlegenden Aufgaben der Partei.
Oder nehmen wir als Beispiel unser Land. Noch bevor der Hitlerfaschismus endgültig vernichtet war, studierte Genosse Stalin die Bedingungen des Kampfes und die Vernichtung des Faschismus in Deutschland. Er interessierte sich für die Auffassungen der Angehörigen verschiedener Schichten der Bevölkerung in Deutschland und für die Meinung der deutschen Hitlergegner. Seine Vorschläge auf der Potsdamer Konferenz über die Entmilitarisierung und Demokratisierung Deutschlands und die Beibehaltung eines einigen deutschen Staates mit einer provisorischen demokratischen Regierung an der Spitze waren das Ergebnis einer gründlichen Durcharbeitung aller mit Deutschland zusammenhängenden Probleme.
Ein hervorragender Wesenszug des Genossen Stalin ist seine Fähigkeit, das Neue, das Werdende schon im Keim zu erkennen, und die fortschrittlichsten Beispiele den breitesten Massen zu vermitteln, um die ganze Arbeiterklasse und das werktätige Volk vorwärts zu führen. Typisch dafür war sofortige und unmittelbare Unterstützung der Stachanow-Bewegung, die den Weg zeigt zur Erreichung höchster Arbeitsproduktivität. Die wissenschaftliche Arbeitsweise ermöglicht es, rechtzeitig das Wesentliche zu erkennen, das entscheidende Kettenglied zu erfassen und damit die ganze Kette der Probleme zu lösen. Genosse Stalin erkannte zum Beispiel rechtzeitig die Bedeutung der nationalen Frage für Deutschland. Deshalb forderte er schon auf der Potsdamer Konferenz die Erhaltung Deutschlands als einheitlichen Staat. Aus den Spaltungsmaßnahmen der imperialistischen Kräfte der USA und Englands zog er die Schlußfolgerung, daß es notwendig ist, den gerechten Kampf des deutschen Volkes um ein einheitliches, demokratisches Deutschland zu unterstützen. Genosse Stalin ist ein entschiedener Gegner jedes Praktizismus. Die praktische Arbeit darf kein Grund sein, die theoretische Arbeit zu vernachlässigen. Stalin selbst hat das Beispiel gegeben. In der Zeit, wo der Hitlerfaschismus in Deutschland zum Kriege rüstete und in der Sowjetunion alle Kräfte eingesetzt werden mußten, um die Verteidigung der Sowjetunion vorzubereiten, beschäftigte sich Genosse Stalin mit der Ausarbeitung der Geschichte der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (Bolschewiki). Diese große theoretische Arbeit diente der Festigung der Kader der KPdSU (B) und breiter Kreise der Parteilosen. Gerade diese ideologische Arbeit war die Grundbedingung für den siegreichen Verlauf des heroischen Kampfes der Sowjetarmee von Moskau und Stalingrad bis Berlin.
Ein wesentlicher Moment des Arbeitsstils des Genossen Stalin ist seine Aufmerksamkeit in bezug auf die Durchführung der Beschlüsse. Genosse Stalin lehrt, dass die Kontrolle der Durchführung der Beschlüsse unmittelbar bei ihrer Erläuterung beginnt. Es ist notwendig, die Beschlüsse bis nach unten zu erklären, um die Initiative der Arbeiterklasse und der ganzen Bevölkerung für die Durchführung dieser Beschlüsse zu entfalten. Dazu ist erforderlich, dass durch besondere Beauftragte Anleitung für ihre richtige Durchführung gegeben wird. Genosse Stalin hat selbst gezeigt, wie es gemacht werden muss. Als die Entscheidungsschlacht bei Stalingrad vorbereitet wurde, entsandte er seine besten Mitarbeiter nicht nur zur Instruktion der Kommandeure der Sowjetarmee, sondern zur Anleitung und Kontrolle bis in die unteren miliärischen Einheiten. Genosse Stalin selbst leitete die Operationen. Er setzte sich direkt telefonisch in Verbindung mit den Offizieren, die an den entscheidenden Abschnitten das Kommando hatten. Er sprach ihnen persönlich den Dank aus, wenn sie ihre Kampfaufgabe gut gelöst hatten. Eine solche operative Führung sieht Schwierigkeiten voraus und ist imstande, Fehler rechtzeitig zu korrigieren, damit sie keine größeren Auswirkungen haben.
So ist der große Theoretiker des Sozialismus zugleich das Vorbild des Partei- und Staatsfunktionärs neuen Typus.
Lernen wir noch besser und gründlicher vom Genossen Stalin!"


Aus "Neues Deutschland - Sonderausgabe" vom 21. Dezember 1949

_________________
Eine gut geleitete Staatsregierung muß ein ebenso festgefügtes System haben wie ein philosophisches Lehrgebäude. Alle Maßnahmen müssen gut durchdacht sein, Finanzen, Politik und Heerwesen auf ein gemeinsames Ziel steuern.
Ein System kann aber nur aus einem Kopfe entspringen; also muß es aus dem des Herrschers hervorgehen.


Friedrich der Große


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de