Forum.stalinwerke.de - stalinforum.de

Diskussionen über sozialistische Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Aktuelle Zeit: So 25. Feb 2018, 02:06

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: So 20. Apr 2008, 08:10 

Beiträge: 11
Warum ist der Versuch der Arbeiterklasse das kapitalistische System zu stürzen fehlgeschlagen, obwohl sie von Marx dafür vorgesehen war? Welches sind hingegen die Produktionskräfte die dazu fähig sind und in Zukunft agieren werden und welche konkreten Unterschiede zur Arbeiterklasse weisen sie auf?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: So 20. Apr 2008, 10:46 
Literat

Beiträge: 2947
Zitat:
der Versuch der Arbeiterklasse das kapitalistische System zu stürzen


Worauf bezieht sich das? Auf das Scheitern des errichteten sozialistischen Systems (1989-1991) oder auf das Nichtzstandekommen der sozialistischen Revolution z.B. in Westauropa? Das hat ja verschiedene Gründe.

_________________
Der Hunsch wars!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: So 20. Apr 2008, 16:39 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
LudovicoPiero hat geschrieben:
Warum ist der Versuch der Arbeiterklasse das kapitalistische System zu stürzen fehlgeschlagen,


Wer sagt denn, dass wir schon fertig sind oder aufgegeben haben?

Auch wenn es einige Menschen gerne so sehen, die Geschichte hat noch nicht ihr Ende erreicht. Deshalb sprechen wir auch von einer "zeitweiligen Nioederlage".

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: Mo 21. Apr 2008, 19:11 

Beiträge: 2008
Jawohl, der Sozialismus 2.0 ist unvermeidlich. :opa: :redstar164: :redstar161: :redstar164: :redstar160:

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: Sa 3. Mai 2008, 17:06 

Beiträge: 11
Cosa devo rispondere ad uno che pensa che il tentativo rivoluzionario sia fallito nel 1989-1991? Speravo di stimolare un dibattito più articolato ma sono stato scambiato per un provocatore. Io ho letto le memorie di Molotov (in italiano). Molotov riferisce che Stalin nel 1945 disse "So molto bene che quando sarò morto sulla mia tomba verranno gettati cumuli di immondizia ma il vento della storia li spazzerà via inesorabilmente". Tale era la grandezza di quest'uomo che addirittura fu in grado di prevedere con largo anticipo che tutto sarebbe finito. Io credo che nel suo scritto del 1952 "Problemi economici...." siano chiaramente indicati alcuni ostacoli "insormontabili" , ma altri emersero nel periodo 1953-1989. LudovicoPiero.

Übersetzung von einem Freund:

Wie soll ich jemandem antworten, der denkt, dass der Revolutionsversuch in den Jahren 1989-1991 gescheitert ist? Ich hoffte einen lebendigeren und differenzierteren Meinungsaustausch anzuregen aber ich werde fälschlicherweise für einen Provokateur gehalten. Ich habe die Memoiren von Molotov gelesen (auf Italienisch). Molotov schreibt, dass Stalin im Jahre 1945 gesagt hat: "Ich weiss sehr genau dass nach meinem Tod mein Grab mit Abfall überhäuft werden wird, aber der Wind der Geschichte wird diesen unerbittlich wegwischen". Die Genialität dieses Mannes ging so weit, dass er sogar Jahre zuvor vorauszusehen vermochte dass alles vorbei sein würde. Ich glaube, dass in seinem 1952 verfassten Werk "Ökonomische Probleme des Sozialismus in der UdSSR" einige unüberwindliche Hindernisse klar beschrieben werden, aber andere tauchten in der Zeit von 1953-1989 auf. LudovicoPiero


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: So 4. Mai 2008, 16:47 
Benutzeravatar

Beiträge: 146
Den Satz den Stalin gesagt haben soll finde ich Klasse !

_________________
"Die Revisionisten korrigieren den Marxismus-Leninismus. Sie sagen, sie seien bessere Marxisten-Leninisten als Marx oder Lenin. Es gibt einzelne Länder mit solcher Tendenz.[...] Auch die Menschen großer Länder können Fehler begehen. Wir dürfen die Menschen großer Länder nicht unkritisch loben oder ihnen blindlings nachfolgen."
- Kim Il Sung im Jahre 1960


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: So 4. Mai 2008, 19:06 

Beiträge: 11
Alla morte di Stalin in Unione Sovietica non era stato ancora raggiunto il Socialismo. Sono ridicoli coloro che parlano di crollo dei paesi comunisti. Come ho accennato nel precedente intervento Stalin nello scritto "Problemi economici...." ribadisce questo aspetto:

"Attualmente da noi esistono due forme fondamentali di produzione socialista: la produzione statale, di tutto il popolo, e quella colcosiana, che non si può dire di tutto il popolo. Nelle aziende statali i mezzi di produzione e la produzione stessa sono proprietà di tutto il popolo. Nelle aziende colcosiane, invece, benché i mezzi di produzione (la terra, le macchine) appartengano pur essi allo Stato, tuttavia la produzione dei prodotti è proprietà dei singoli colcos, giacché nei colcos il lavoro, come le sementi, sono di proprietà dei colcos, mentre della terra, che è stata concessa ai colcos in uso eterno, i colcos dispongono di fatto come di una loro proprietà, benché non possano venderla, comprarla, darla in affitto o ipotecarla.
Questa circostanza porta al fatto che lo Stato può disporre solamente della produzione delle aziende statali, mentre della produzione colcosiana dispongono solamente i colcos, [i]come di una loro proprietà. Ma i colcos non vogliono alienare i loro prodotti altrimenti che sotto forma di merci, in scambio alle quali essi vogliono ricevere le merci loro necessarie. Altri legami economici con la città che non siano quelli commerciali, che non siano lo scambio mediante compra-vendita oggi i colcos non li accettano.
Per questo la produzione mercantile e la circolazione delle merci sono attualmente da noi una necessità così come lo erano, diciamo, trent'anni fa, quando Lenin proclamò la necessità di un sviluppo completo della circolazione delle merci.
Naturalmente, quando invece dei due fondamentali settori produttivi, quello statale e quello colcosiano, vi sarà un solo settore produttivo che abbracci tutto e abbia il diritto di disporre di tutti i prodotti di consumo del paese, allora la circolazione delle merci con la sua "economia monetaria'' scomparirà, come un elemento non più necessario dell'economia nazionale."
[/i]

I contadini medi e poveri non avrebbero mai potuto rinunciare all'atavico senso di proprietà della terra. Pensare che i contadini potessero essere i naturali alleati dell' "avanguardia" operaia era veramente utopistico. Prova ne è il fatto che due figli (di puttana) della classe contadina,Chruschtschow (analfabeta sino all'età di 38 anni) e Gorbatschow (il cui padre guidava i trattori) hanno bloccato e fatto tornare indietro l'orologio della storia.

LudovicoPiero


Zur Zeit von Stalins Tod, war der Sozialismus in der Sowjetunion noch nicht erreicht. Es ist lächerlich vom Untergang der kommunistischen Länder zu sprechen. Wie ich in meinem letzten Kommentar erwähnt habe, unterstreicht Stalin in seinem Werk "Ökonomische Probleme des Sozialismus in der UdSSR" diesen Aspekt:

"Gegenwärtig existieren bei uns zwei grundlegende Formen der sozialistischen Produktion: die staatliche, volkseigene, und die kollektivwirtschaftliche, die man nicht als volkseigene bezeichnen kann. In den staatlichen Betrieben sind die Produktionsmittel und die Erzeugnisse der Produktion allgemeines Volkseigentum. In den kollektivwirtschaftlichen Betrieben hingegen sind, obwohl die Produktionsmittel (Boden, Maschinen) auch dem Staat gehören, die Erzeugnisse der Produktion jedoch Eigentum der einzelnen Kollektivwirtschaften, da es sich in den Kollektivwirtschaften sowohl um eigene Arbeit als auch um eigenes Saatgut handelt, während die Kollektivwirtschaften über den Boden, der ihnen zur unbefristeten Nutzung übergeben worden ist, faktisch wie über ihr Eigentum verfügen, obwohl sie ihn weder verkaufen noch kaufen, weder verpachten noch verpfänden dürfen.

Dieser Umstand führt dazu, dass der Staat nur über die Erzeugnisse der staatlichen Betriebe verfügen kann, während über die kollektivwirtschaftlichen Erzeugnisse nur die Kollektivwirtschaften als über ihr Eigentum verfügen. Aber die Kollektivwirtschaften wollen ihre Produkte nicht anders als in Form von Waren veräußern, für die sie im Austausch die von ihnen benötigten Waren erhalten wollen. Andere ökonomische Verbindungen mit der Stadt als Warenbeziehungen, als Austausch durch Kauf und Verkauf sind für die Kollektivwirtschaften gegenwärtig nicht annehmbar. Darum sind Warenproduktion und Warenumlauf bei uns gegenwärtig eine ebensolche Notwendigkeit, wie sie es beispielsweise vor dreißig Jahren waren, als Lenin die Notwendigkeit der allseitigen Entfaltung des Warenumlaufs verkündete.

Wenn an die Stelle der zwei grundlegenden Produktionssektoren, des staatlichen und des kollektivwirtschaftlichen, ein allumfassender Produktionssektor mit dem Verfügungsrecht über alle Konsumgüter des Landes getreten sein wird, dann wird natürlich die Warenzirkulation mit ihrer „Geldwirtschaft“ als unnötiges Element der Volkswirtschaft verschwinden."


Die mittleren und armen Bauern hätten die atavistische Mentalität des Grundbesitzes niemals aufgegeben. Es war wirklich utopistisch zu denken, dass die Bauern die natürlichen Verbündeten der "avantguardistischen" Arbeiterklasse sein könnten. Beweis dafür ist die Tatsache, dass zwei (Huren-) Söhne der Bauernklasse, Chruschtschow (seines Zeichens Analphabet bis zum Alter von 38 Jahren) und Gorbatschow (dessen Vater Traktorfahrer war) die Uhr der Geschichte angehalten und zurückgedreht haben.

LudovicoPiero


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: Do 22. Mai 2008, 06:56 

Beiträge: 134
LudovicoPiero hat geschrieben:
Warum ist der Versuch der Arbeiterklasse das kapitalistische System zu stürzen fehlgeschlagen...?

Wieso fehlgeschlagen? Große sozialistische Oktoberrevolution 1917, dem die Französische Revolution 1789 bis 1799 vorausging.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: Do 22. Mai 2008, 08:54 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Freddie hat geschrieben:
... die Französische Revolution 1789 bis 1799 ...


Ach ne, die wollte das kapitalistische System stürzen?

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Warum hat die Arbeiterklasse versagt?
BeitragVerfasst: Do 22. Mai 2008, 19:58 

Beiträge: 134
Woschod hat geschrieben:
Klugscheißermodus=an Ach ne, die wollte das kapitalistische System stürzen? Klugscheißermodus=aus

Manchmal muss man sich wundern, wie auf manche Beiträge reagiert wird!
Die französische Revolution mit Sicherheit nicht. Man hat sich lediglich an ihr orientiert. Ich hatte das auch deutlich gemacht, indem ich die Große sozialistische Oktoberrevolution rot markierte! :denknach:


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de