Forum.stalinwerke.de - stalinforum.de

Diskussionen über sozialistische Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Aktuelle Zeit: Di 30. Mai 2017, 07:22

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Politiker über die Macht der Wirtschaft
BeitragVerfasst: Mi 28. Jan 2009, 14:27 
Benutzeravatar

Beiträge: 131
Franklin D. Roosevelt, kurz nach seinem Amtsantritt:

„Mein Amtsantritt stand unter dem Zeichen des fast völligen Zusammenbruchs des amerikanischen
Wirtschaftssystems […] Drei ineinandergreifende Schritte waren notwendig: Erstens mußten mittels
durchgreifender Maßnahmen die besonderen Vorrechte in der Beherrschung des alten
wirtschaftlichen und sozialen Systems beseitigt werden, die einer zahlenmäßig kleinen, dafür aber
um so einflussreicheren Gruppe die Macht gaben, das Geschäftsleben, die Banken, ja sogar den Staat
selbst zu beherrschen. […] Drittens mußte ein Zurückschwingen des Pendels angestrebt werden, daß
seit drei Generationen auf eine beständig steigende Anhäufung von Reichtum in den Händen einer
immer kleiner werdenden Zahl zugetrieben hatte – ein Zurückschwingen in Richtung einer breiteren
Verteilung von Geld und Besitz der Nation.“

Quelle: Franklin D. Roosevelt, Unser Weg, Berlin 1934, S. 11; zitiert nach: Gerhard Hass, Von München bis Pearl Harbor, Berlin 1965, S. 28



Der Publizist und Kaliindustrielle Arnold Rechberg am 10. Oktober 1938 an Adolf Hitler:

„Der Einfluß der Londoner City auf die englische Politik ist bestimmend. […] Der politische Einfluß der
City ist darin begründet, daß sie die große Geldgeberin der englischen Parlamentsparteien, also
sowohl der konservativen wie der liberalen wie der Arbeiterpartei ist. Kein englischer Minister
könnte sich grundsätzlich den Absichten der City entgegenstellen, ganz abgesehen davon, daß fast
alle englischen Staatsmänner unmittelbar auf die eine oder andere Art mit der City
zusammenarbeiten.“

Quelle: Gerhart Hass, Arnold Rechbergs Vorschläge von 1938 für einen Expansionskrieg großen Maßstabes in: Jahrbuch für Geschichte, Berlin 1976, S. 420



Adolf Hitler gegenüber dem Leiter der Wirtschaftspolitischen Abteilung der NSDAP, Otto Wagener,
vor der Machtübernahme:

„Sie unterschätzen aber die politische Macht dieser Männer, Wagener, und der Wirtschaft
überhaupt. Ich habe das Gefühl, dass wir zunächst nicht gegen sie die Wilhelmstraße [Sitz der
deutschen Regierung – Anm. vom Verfasser] erobern werden.“

Quelle: Henry Ashby Turner, Hitler aus nächster Nähe, Aufzeichnungen eines Vertrauten 1929–1932, Frankfurt am Main, Berlin, Wien 1978, S. 443



Gerhard Schröder, als Ministerpräsident von Niedersachsen:

„Der Vorstandsvorsitzende von Volkswagen hat natürlich mehr Macht als ich. Das zu kapieren ist
nötig, um sich selbst richtig einzuordnen.“

Quelle: Jürgen Grässlin, Ferdinand Piech: Techniker der Macht, Droemer 2000, S. 9

_________________
"Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse." - Karl Marx, Kommunistisches Manifest


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de