Forum.stalinwerke.de - stalinforum.de

Diskussionen über sozialistische Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Aktuelle Zeit: Do 30. Mär 2017, 16:33

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 98 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Sa 22. Nov 2008, 18:08 
Benutzeravatar

Beiträge: 40
Nasum hat geschrieben:
du bist einfach zu alt.
man muss die propaganda-form schon der zeit anpassen, wenn man die menschen erreichen will.
und holger burner sol ja nicht die marx-lektüre ersetzen, sondern nur erstmal menschen mit dem antikapitalismus zusammenbringen.
lieder wie "damals und heute", "freiheit" oder "deswegen" regen denke ich zum nachdenken über das system an.
und das er trotzkist ist, ist nun wirklich nebensache, da seine texte doch eher allgemein und aktuell sind und sich nicht um trotzki, stalin, die udssr usw. drehen.


Das ich zu alt bin, das hoffe ich auch. Aber in der Sache habe ich doch deswegen nicht unrecht!

Wenn man "linke" Inhalte in einer Form präsentiert, die zutiefst modisch und gegen guten gesellschaftlichen Umgang ist, wie es diese moderne Musik (ganz zu schweigen von der Musik die Ben hier einstellt) ist, dann hat man sich doch ein Eigentor geschossen! Wer sich von solcher Musik anlocken lässt, der hat doch nur etwas gegen die Welt die er vorfindet, ist nur "gegen" und nicht "für". Nein, brauchbare Genossen schreckt man mit solchen Zugeständnissen doch nur ab. Der Marxismus-Leninismus ist eine Wissenschaft und keine blosse Stimmsmache! Stell dir mal vor, dass eine andere Wissenschaft, sagen wir die Physik, auf einmal versucht mit "Holger Newton" Interesse zu wecken.

Nur weil junge Leute launisch und relativ anspruchslos sind, müssen wir es nicht auch sein. Und die Propaganda-Form der Zeit anpassen? Bitte, nennen wir doch "Kader" jetzt "Manager". Machen wir doch Werbung mit Freibier! Ja, machen wir uns vor allen, die das Thema Kommunismus wissenschaftlich angehen, lächerlich.

Und "Menschen mit dem Antikapitalismus zusammenbringen", dafür muss man mehr Argumente haben als in einem dumpfen Text Platz haben. Wer nicht aus persönlichen Erfahrungen die Verworfenheit des Kapitalismus erkannt hat, wird dich durch eine aus kapitalistischen Denkmustern bestehende "Szene" wie der des Rap nicht überzeugen lassen.

Dass er Trotzkist ist, ist auch so ein Problem aber, da gebe ich dir recht, kein so großes wie die restlichen Probleme bei seiner Tätigkeit.

Ach und bitte, es macht deine Texte lesbarer, wenn du dich mal an die auch in sozialistischen Staaten genutze Groß- und Kleinschreibung hältst.

_________________
"Konkrete politische Aufgaben muß man in einer konkreten Situation stellen."

W. I. Lenin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Fr 12. Dez 2008, 15:14 
Benutzeravatar

Beiträge: 131
Kurt Tucholsky - Ein Älterer aber leicht besoffener Herr

http://www.youtube.com/watch?v=Ke-hn1ES2cw

:daumen: :daumen: :daumen:

_________________
"Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse." - Karl Marx, Kommunistisches Manifest


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Fr 12. Dez 2008, 16:26 

Beiträge: 79
Marinus hat geschrieben:

Das ich zu alt bin, das hoffe ich auch. Aber in der Sache habe ich doch deswegen nicht unrecht!

Wenn man "linke" Inhalte in einer Form präsentiert, die zutiefst modisch und gegen guten gesellschaftlichen Umgang ist, wie es diese moderne Musik (ganz zu schweigen von der Musik die Ben hier einstellt) ist, dann hat man sich doch ein Eigentor geschossen! Wer sich von solcher Musik anlocken lässt, der hat doch nur etwas gegen die Welt die er vorfindet, ist nur "gegen" und nicht "für". Nein, brauchbare Genossen schreckt man mit solchen Zugeständnissen doch nur ab. Der Marxismus-Leninismus ist eine Wissenschaft und keine blosse Stimmsmache! Stell dir mal vor, dass eine andere Wissenschaft, sagen wir die Physik, auf einmal versucht mit "Holger Newton" Interesse zu wecken.

Nur weil junge Leute launisch und relativ anspruchslos sind, müssen wir es nicht auch sein. Und die Propaganda-Form der Zeit anpassen? Bitte, nennen wir doch "Kader" jetzt "Manager". Machen wir doch Werbung mit Freibier! Ja, machen wir uns vor allen, die das Thema Kommunismus wissenschaftlich angehen, lächerlich.

Und "Menschen mit dem Antikapitalismus zusammenbringen", dafür muss man mehr Argumente haben als in einem dumpfen Text Platz haben. Wer nicht aus persönlichen Erfahrungen die Verworfenheit des Kapitalismus erkannt hat, wird dich durch eine aus kapitalistischen Denkmustern bestehende "Szene" wie der des Rap nicht überzeugen lassen.

Dass er Trotzkist ist, ist auch so ein Problem aber, da gebe ich dir recht, kein so großes wie die restlichen Probleme bei seiner Tätigkeit.

Ach und bitte, es macht deine Texte lesbarer, wenn du dich mal an die auch in sozialistischen Staaten genutze Groß- und Kleinschreibung hältst.


Ach Quatsch!

Kommunistischer Rap ist super: http://de.youtube.com/watch?v=6AuysIj4zWY

Als Beispiel, wieviel man in nen Text packen kann, hier noch ein Text von mir extra für Euch hier auf Hochdeutsch übersetzt.

"Bonzen reden über soziale Probleme
Sie wissen darüber Bescheid, haben die Zahlen ja gesehen
Sie sagen uns dann, was wir machen müssen yeah
Weniger verdienen doch arbeiten müssen wir mehr
Vielleicht werden wir trotzdem ein paar Entlassene sehen
Doch gibts ja soviel Gründe, das gelassen zu nehmen
für das haben wir ja dieses superdemokratische System
das man die Unterdrückung der Klassen nicht mehr sieht

Wer regiert und wer profitiert
stell dir diese Fragen, dann merkst du auch leicht
es läuft etwas schief in diesem system
wenn die, die kämpfen, mit den Problemen
so zie ziemlich nie in den Medien stehen
weil dort redet ja sowieso nur der
der genug Cash zum reden hat
und die meisten glauben dem jeden Dreck
diese Gesellschaft hat ein Gewaltproblem
was Du ganz klar beim Gehalt sehen kannst
was Du schon fast überall sehen kannst
weil willst Du mehr Macht, dann bezahlst Du auch mehr
Doch am Schluss bezahlen nur wir
zahlen für das man uns manipuliert
ja dieses System das funktioniert
für jeden der sich daran dummverdient

Ref

Die an der Macht sind immer satt
fragen sich nur wie man Stimmen macht
das ist für mich keine Demokratie
wenn Bonzen am längeren Hebel sein können
Für unser Gesetz ist jeder hier gleich
Das Problem so weg, weil die Weste ist weiss
kein Unterschied zwischen arm und reich
kein Unterschied zwischen schwarz und weiss?
Oh wie schlau ich kapier es jetzt auch
in der nacht ist wohl jede Weste grau
doch ob ich so auf das Gesetz vertrau
hmm, ich glaube das wär nicht so schlau
ich baue lieber auf eigene Kräfte
wie Propaganda mit stylischem Rap
wie Demos machen auf die Strassen gehen
damit die Massen sich endlich die Macht nehmen

Was Bonzen noch so reden das plagt uns nicht mehr
in diesem Blablabla kannst Du keine Lösung drin sehen
wir wissen selbst Bescheid über unsere Probleme
und sehen Lösungen nur in einem neuen System
Konkurrenz ist natürlich - in ihrem Interesse
weil nur Zusammenhalt mal ihr Genick brechen kann
also Schluss mit Konkurrenz weil dies Bonzen nur stärkt
und wir kämpfen für eine Welt voller Solidarität

auf schweizerdeutsch tönt das dann so wie "deppokratie" auf http://www.myspace.com/topfchopf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Fr 12. Dez 2008, 18:38 

Beiträge: 2008
Wenn Du mir jetzt noch sagen kannst, wann die Sozialistische Republik Schweiz ausgeruf... Ähmmm, ausgerappt wird ... dann würde ich doch glatt meinen diesjährigen Schweizurlaub auf den Termin verlegen. :D

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Fr 12. Dez 2008, 18:46 

Beiträge: 79
gewe hat geschrieben:
Wenn Du mir jetzt noch sagen kannst, wann die Sozialistische Republik Schweiz ausgeruf... Ähmmm, ausgerappt wird ... dann würde ich doch glatt meinen diesjährigen Schweizurlaub auf den Termin verlegen. :D


HIER haben wir wenigstens eine Entschuldigung für unser bisheriges Versagen, lieber Deutscher Genosse ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Sa 13. Dez 2008, 03:06 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
gewe hat geschrieben:
Wenn Du mir jetzt noch sagen kannst, wann die Sozialistische Republik Schweiz ausgeruf... Ähmmm, ausgerappt wird ... dann würde ich doch glatt meinen diesjährigen Schweizurlaub auf den Termin verlegen. :D


Die Schweiz kannste Dir jetzt aber auch schengen.

Haha, was fürn Wortspiel! :elch:

Und weil wir noch bei Hüpf-Hopf sind, einer meiner liebsten Titel:

Zitat:
aber wie hat der freak gestern richtig gesagt
die dinge laufen falsch auch wenn sich keiner beklagt
er sagt die menschen vertragen mehr als sie zu sagen wagen
aber auf die dauer schlagen ihnen dinge auf den magen
doch anstatt andern menschen in den magen zu haun
wird alles schön geschluckt und beim versuch es zu verdaun
musste er ganz einfach kotzen und da sind wir beim problem
obwohl sich alles um uns dreht bleiben wir hier oben stehn
in der bewegung liegt die kraft habt ihr das nicht gerafft
der stillstand ist der tod und der geschieht massenhaft
wir alle sind dabei und selber so dicht dran
und der typ klingt sich aus weil er es nicht ertragen kann
er spricht von menschen die verrecken in den strassen in den ecken
direkt vor andern menschen die erschreckt zurückschrecken
oder aber weitergehn weil sie es gar nicht sehn
nicht hörn nicht fühln und erst recht nicht verstehn
da ist einer am krepiern und liegt in seinem kot
doch die leute die ihn ignoriern sind schon lange tot
sitzt der penner in der ecke dann sieh ihn dir an
es könnte ich sein vielleicht bist du es irgendwann
doch unsre bäuche sind zu voll und unsre köpfe zu leer
der typ resigniert und er hat keine hoffnung mehr
doch dann kommt seine theorie und seine augen werden gross
denn der gedanke an das ende lässt ihn nicht mehr los
was wir zum leben brauchen wird sich gegen uns stelln
ich denk noch alter locker bleiben mach mal keine wellen
er springt auf und zeigt zum himmel sagt von dort wird es kommen
ich versuch was zu erkennen doch ich sehe zu verschwommen
und dann dreht er sich zu mir und sagt du wirst es noch erleben
und ich frage ihn was es wird regen geben

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Sa 13. Dez 2008, 17:46 
Salonbolschewist
Benutzeravatar

Beiträge: 1077
Topfchopf hat geschrieben:
Kommunistischer Rap ist super: http://de.youtube.com/watch?v=6AuysIj4zWY


Youtube. Hab ich's mir doch gedacht, daß da die ganzen Antikommunisten ihre Schulungsvideos hochladen.

Aber mal im Ernst:

Sprechen wir hier von Musik, die irgendwie linke Inhalte vermitteln soll oder von Musik die kommunistische Inhalte verbreiten soll?

Denn: Gegen ersteres habe ich natürlich keine Einwände. Irgendwie links sein schafft jeder, sogar mein Goldfisch manchmal. Was die Linken tun oder lassen kann mir daher völlig gleichgültig sein, die helfen uns ja eh nicht. Wie die also an ihre Überzeugungen kommen und mittels welcher Musik diese verbreitet werden ist uninteressant.

Sprechen wir hier allerdings in einem sich kommunistisch verstehenden Forum tatsächlich davon, daß kommunistische Ideologie und Werte mittels HipHop oder Rap an den Mann gebracht werden sollen habe ich schon so manches Problem damit. Der Kommunismus in Deutschland liegt am Boden und dann kommt noch einer vorbei und tritt ihm ins Gesicht, das darf stören. Wenn jemand den Kommunismus lächerlich macht, indem er seltsame Töne zu Bildern sowjetischer Geschichte ablaufen lässt, dann ist das tatsächlich ein falsches Bild dessen, was wir eigentlich vertreten. Naja, eigentlich hat Marinus schon den Rest dazu gesagt, vor allem was die Sache mit den dann an "uns" interessierten angeht, blieb aber ohne Antwort.

_________________
Brian: You have to be different!
The crowd: Yes, we are all different!
Small, lonely voice: I'm not!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: So 14. Dez 2008, 09:08 

Beiträge: 2008
Da hast Du das wesentliche sehr schön herausgearbeitet und dargestellt.
Es ist nur schwierig, in einem kapitalistischen Musterländle wie der Schweiz, den Unterschied zwischen Linken und Kommunisten zu erklären. Ich erkläre nicht zum ersten mal, auch wenn die Menschen dort alle verdammt freundlich und nett zu Dir sind, dass dort der Kapitalismus einen Zacken schärfer tickt. Das mag nach außen hin anders erscheinen und wird auch gern anders dargestellt. Wenn man vor Ort genauer hinhört und hinsieht und länger existierende persönliche Kontakte für zielgerichtete Gespräche nutzt, dann merkt man, dass das kapitalistische System in der Schweiz reaktionärer ist, als das hier in Deutschland der Fall ist. Die Ursachen liegen sicher in der Historie und den unterschiedlichen Erfahrungen im Klassenkampf.
Das reaktionärere System hat Auswirkungen auf Bildung und Medien und damit auf die Hirne der Schweizer. Das führt offenbar zu einer Art Verzweiflung bei Linken, die sich in der Vorliebe für Straßenkrawalle und "Linker" Musik äußert. Damit eine der üblichen Kanalisierungen des berechtigten Protestes auf ein Abstellgleis ohne ernsthafte Auswirkungen auf die Gesellschafft. Das Bürgertum denkt dann nur, dass es halt schick ist, sich revoluzzerhaft zu geben. Das man die Unzufriedenen auf ihren Demospielplatz gehen und sich dort austoben lassen soll. Da bleibt alles unter Kontrolle und vor allem immer schön beim alten, bestehenden System.
Ergo, Linke (und LINKE) sind nur ein Ablaßventil für die Bourgeoisie und keine wirkliche Gefahr für die kapitalistische Gesellschaft. Daran wird auch HüpfHopf nichts ändern.

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: So 14. Dez 2008, 10:41 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Ich finde es absolut ok, wenn Leute (nur) linke Musik machen, denn das ist besser als gar nichts. Und da will ich gar nicht über den Stil (Hüpf-Hopf, Metal, Gospel, ...) diskutieren.

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: So 14. Dez 2008, 14:47 

Beiträge: 2008
Können sie, sollen sie ... von mir aus. Solange ich nicht gezwungen werde, mir das alles anzuhören, stört mich das nicht.
Hier ging es aber darum, ob Musik wie HüpfHopf einen wesentlichen Beitrag zur Veränderung der bestehenden Verhältnisse liefern kann. Ob sie ein Thema für ein kommunistisches Forum ist.

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: So 14. Dez 2008, 15:37 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
gewe hat geschrieben:
Hier ging es aber darum, ob Musik wie HüpfHopf einen wesentlichen Beitrag zur Veränderung der bestehenden Verhältnisse liefern kann. Ob sie ein Thema für ein kommunistisches Forum ist.


Natürlich ist sie ein Thema. Mögen das die 150%igen in Frage stellen, wir nicht.

Oder?

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: So 14. Dez 2008, 15:52 
Salonbolschewist
Benutzeravatar

Beiträge: 1077
gewe hat geschrieben:
Können sie, sollen sie ... von mir aus. Solange ich nicht gezwungen werde, mir das alles anzuhören, stört mich das nicht.
Hier ging es aber darum, ob Musik wie HüpfHopf einen wesentlichen Beitrag zur Veränderung der bestehenden Verhältnisse liefern kann. Ob sie ein Thema für ein kommunistisches Forum ist.


Danke, gewe, wir sind da einer Meinung.

Allgemein gilt: Jeder kann in der Musik machen was er will, und so geschieht das auch. Und so wichtig ist das Thema ja auch wieder nicht, ich wage sogar zu behaupten, daß Musikgattungen meist so kurzlebig sind, wie sie extrem sind. Das nur am Rande, der Maßstab entscheidet darüber natürlich.

Aber hat mal jemand dieses Video bis zum Ende angeschaut? Ich meine, es beginnt ja noch recht einheitlich, man kann der ersten Minute und den darin enthaltenen Zeilen (...erstarken mit der Sowjetfahne...) sogar etwas abgewinnen, wenn man die Musik denn mag, aber später tauchen dann solche Sätze auf (auf den "Kontext" habe ich dabei natürlich geachtet):

Zitat:
...ey meine Antwort: Erschieß dich du mieses Stück Scheiße...


Zitat:
...wir kämpfen nicht gegen die Drecksmilliardäre, wir schlachten sie nieder auf unserem Weg voller Hass und Gewalt...


Zitat:
...bis sie sterben am Galgen die Geldsäcke...


...und weitere Stellen dieses Kalibers.

Nun, das ist nicht die Sache, die ich vertrete, das darf ich doch ganz klar sagen, oder? Daß ich HipHop oder Rap auch so versuche zu ignorieren, das ist dabei gänzlich unwichtig. Ebenso zählt auch nicht, daß in der Sowjetunion teilweise grobe, unverzeihbare Methoden angewandt wurden, denn etwas, was unter den damaligen Bedingungen geschah sollte nicht deswegen in irgend einer Weise gelobt oder gar, wie das in diesem Stück gemacht wird, als Absicht dargestellt werden.

Also, wer Musik machen will darf das tun, es darf allerdings, wenn auf einmal von "Kommunistischem Rap" die Rede ist, schon darauf hingewiesen werden, daß die nun wirklich nicht friedfertige Art der Texte des Rap besser nicht unter dem Namen des Kommunismus laufen sollte, wenn man dabei alles falsch macht, was falsch zu machen ist.

In solchen Fällen brauchen uns unsere Gegenspieler doch nur zu "zitieren", um deutlich die vorherrschende Meinung über uns zu verstärken. Das kann nicht im allgemeinen Interesse der Kommunisten liegen. Ich gebe aber zu, es mag sein, daß es auch etwas geschicktere Versuche gibt, einen politischen Inhalt in das Clownskostüm der modernen Musik zu pressen, allerdings habe ich wenig Lust, danach zu suchen.

@Dawei, Linke Musik ist doch kein Problem, es berührt doch meine politische Haltung nicht, was die da singen und fällt nicht auf eine (zumindest der Theorie nach) einheitliche, wissenschaftliche Bewegung zurück.

_________________
Brian: You have to be different!
The crowd: Yes, we are all different!
Small, lonely voice: I'm not!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Mo 15. Dez 2008, 19:25 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Wir können ja mal HJW fragen, ob er was rappen will.

http://de.youtube.com/user/veritasdresden

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Di 16. Dez 2008, 10:54 

Beiträge: 79
absolut der überknaller übrigens auch Asian Dub Foundation.

z.B. http://de.youtube.com/watch?v=HvigeP0TSVQ

Oder hier ein Live-Video und die Lyrics zu Naxalite (unseren maoistischen GenossInnen in Indien)
http://www.lyricsmode.com/lyrics/a/asia ... alite.html


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Fr 19. Dez 2008, 16:53 
Ehrenmitglied des gewe-Fanclub
Benutzeravatar

Beiträge: 353
Warum wird hier nur über den Inhalt von diesem Rap diskutiert?

Allein schon die Form von diesem Rap beleidigt die Schönheit dieser Welt und kann daher in keiner Art und Weise, egal, welcher Inhalt damit präsentiert wird, als irgendwie gut oder fortschrittlich angesehen werden.

Wenn ich dieselbe tiefrote Brille wie so mancher hier in diesem Forum aufhätte, könnte ich direkt schreiben: Dieser Rap ist imperialistische Musik.

_________________
Eine gut geleitete Staatsregierung muß ein ebenso festgefügtes System haben wie ein philosophisches Lehrgebäude. Alle Maßnahmen müssen gut durchdacht sein, Finanzen, Politik und Heerwesen auf ein gemeinsames Ziel steuern.
Ein System kann aber nur aus einem Kopfe entspringen; also muß es aus dem des Herrschers hervorgehen.


Friedrich der Große


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Fr 19. Dez 2008, 18:08 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Pavel hat geschrieben:
Warum wird hier nur über den Inhalt von diesem Rap diskutiert?


Weil Musik nunmal Geschmack ist.

Zitat:
Allein schon die Form von diesem Rap beleidigt die Schönheit dieser Welt


Welche Schönheit?

Zitat:
Wenn ich dieselbe tiefrote Brille wie so mancher hier in diesem Forum aufhätte, könnte ich direkt schreiben: Dieser Rap ist imperialistische Musik.


Zum Glück hast Du diese Brille nicht auf, die hat nämlich auch ein braunes Glas.

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Di 3. Mär 2009, 00:51 

Beiträge: 1
:redstar160: Wir schützen die Sovietunion

Wir hassen euch ihr drohnen auf gut, fabriken und bank
ihr räuber der nationen, wir sind euer untergang

und richten sie die gewehre gegen die sovietunion
dann rüsten rote heere zum kampf zur revolution

wir mussten langen darben auf hoher fürsten geheiss
und was wir da erwrben war not und dreck und schweiss

und richten sie die gewehre gegen die sovietunion
dann rüsten rote heere zum kampf zur revolution

es kam der tag genossen die henker schlugen wir tot
viel blut ward da vergossen ein sechstel der erde blieb rot

und richten sie die gewehre gegen die sovietunion
dann rüsten rote heere, zum kampf zur revolution

ihr arbeiter bauern armee soldaten der neuen zeit
wo rote fahnen wehen dort stehen wir kampf bereit

und richten sie die gewehre gegen die sovietunion
dann rüsten rote heere
zum kampf zur revolution

der schwur der rotarmisten der ist uns allen bekannt
heraus ihr kommunisten
zum endkampf hand in hand

und richten sie die gewehre gegen die sovietunion
dann rüsten rote heere, zum kampf zur revolution



ich weiss leider nichts über die enstehungsgeschichte oder aus welchem land des ist oder aus welcher zeit. vielleicht hat einer von euch mehr ahnung. :redstar169:
den text find ich allerdings genial.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Mi 4. Mär 2009, 00:06 

Beiträge: 176
In "Leben - Singen - Kämpfen. Liederbuch der deutschen Jugend", VEB Friedrich Hofmeister Leipzig 1969, heißt es: "Vom Roten Frontkämpferbund vor 1933 gesungen".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Mo 20. Apr 2009, 17:41 
Benutzeravatar

Beiträge: 131
Ich finde Holger Burner, ist der neue Arbeitersänger, ein neuer Ernst Busch!

Hier seine 2 besten Songs:

http://www.youtube.com/watch?v=g8LLYCeDfZ0

http://www.youtube.com/watch?v=ew2P4HEdv9w

:redstar160:

_________________
"Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse." - Karl Marx, Kommunistisches Manifest


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Mo 20. Apr 2009, 18:51 

Beiträge: 2008
Naja, wir hatten da doch schon eine längere Diskussion mit Topfschopf zum Thema HipHop und Revolution.
Ich melde auch hier meine Zweifel an, dass HipHop die Revolution bringt und befördert. Wenn das nicht geschieht, dann verschwindet auch der HipHopper wieder in der Versenkung.
Wer gern HipHop hört, wem Texte und "Musik" gefallen, bitte soll er sich das reinziehen.
Ich erwarte aber keine Revolution, nur weil Unzufriedenheit in diesen Liedern besungen wird. Für die Unzufriedenen also nichts neues und nur weil einer das öffentlich in Liedern benennt, ist noch keine Revolution ausgebrochen.
Dazu muß einiges mehr vermittelt werden. Für diese Wissensvermittlung kann ich HipHop bestenfalls als kulturellen Rahmen sehen, aber nicht als Wissensvermittler und Denktrainer.

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Mo 20. Apr 2009, 19:08 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Jens hat geschrieben:
Ich finde Holger Burner, ist der neue Arbeitersänger, ein neuer Ernst Busch!


[url="http://www.youtube.com/watch?v=3CB75cObVfs"]Es kann nur einen Gott geben![/url]

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Do 4. Jun 2009, 23:44 
Benutzeravatar

Beiträge: 131
Das finde ich auch sehr gut:

Steh auf:
http://www.youtube.com/watch?v=mHcKUGcS6Kk

Anti-Hartz Lied
http://www.youtube.com/watch?v=uAtOIdYxezs

:redstar160:

_________________
"Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse." - Karl Marx, Kommunistisches Manifest


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Do 2. Jul 2009, 11:49 
Benutzeravatar

Beiträge: 146
Patenbrigade Wolff - Stalinallee :
http://www.youtube.com/watch?v=myVpXEDLtM4

_________________
"Die Revisionisten korrigieren den Marxismus-Leninismus. Sie sagen, sie seien bessere Marxisten-Leninisten als Marx oder Lenin. Es gibt einzelne Länder mit solcher Tendenz.[...] Auch die Menschen großer Länder können Fehler begehen. Wir dürfen die Menschen großer Länder nicht unkritisch loben oder ihnen blindlings nachfolgen."
- Kim Il Sung im Jahre 1960


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Di 7. Jul 2009, 13:35 
Benutzeravatar

Beiträge: 131
Joint Venture - Markt, Marx undsoweiter

http://www.youtube.com/watch?v=JwjTZJ3A ... annel_page

:musik_laut:

_________________
"Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse." - Karl Marx, Kommunistisches Manifest


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Linke Musik
BeitragVerfasst: Fr 29. Jan 2010, 18:54 
Benutzeravatar

Beiträge: 131
Mein Lieblingslied zur Zeit:

http://www.youtube.com/watch?v=Uj3EH8dnAcE
:redstar160:

_________________
"Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse." - Karl Marx, Kommunistisches Manifest


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 98 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de