Forum.stalinwerke.de - stalinforum.de

Diskussionen über sozialistische Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Aktuelle Zeit: Di 21. Nov 2017, 20:55

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: Sa 18. Okt 2008, 21:01 
Benutzeravatar

Beiträge: 146
http://www.youtube.com/watch?v=FYbl34B5agQ

Was sagt ihr zu diesem Bericht ?
Propaganda oder Wahrheit ?
Eigentlich weiß man ja, dass die DDR ein Friedensstaat war, doch der Bericht verwirrt mich etwas...

_________________
"Die Revisionisten korrigieren den Marxismus-Leninismus. Sie sagen, sie seien bessere Marxisten-Leninisten als Marx oder Lenin. Es gibt einzelne Länder mit solcher Tendenz.[...] Auch die Menschen großer Länder können Fehler begehen. Wir dürfen die Menschen großer Länder nicht unkritisch loben oder ihnen blindlings nachfolgen."
- Kim Il Sung im Jahre 1960


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: So 19. Okt 2008, 06:03 

Beiträge: 2008
Im ND stand darüber 1973 nichts. ;)

Inwieweit es sich um eine vertraglich vereinbarte Waffenlieferung handelte, kann ich nicht sagen. Werde gelegentlich mal einen Genossen Jagdflieger fragen.
Das zur Friedenspolitik der DDR auch die Unterstützung des bewaffneten Verteidigungskampfes gegen Überfälle imperialistischer Staaten gehörte, ist nichts neues. Im Beitrag finden sich viele scheinheilige Sätze.

"... DDR war gerade UNO-Mitglied geworden." Ja und, sollte sie deshalb Syrien beim Verteidigungskrieg nicht unterstützen? Israel hatte in den 60-zigern Syrien und Ägypten überfallen. Das sich beide Staaten dagegen wehrten ist doch legitim, wenn man nicht pazifistischen Denkmodellen huldigt, oder?
Da gibt es andere UNO-Mitglieder, die sogar ständiges Mitglied im Sicherheitsrat sind, die bis heute einen Krieg nach dem anderen vom Zaun brechen und das in ganz anderen Größenordnungen.

"Die Waffenlieferungen erfolgten geheim." Ja was denn, sollte die DDR vorher ein Memo an die CIA schicken?

"Die Piloten wurden völkerrechtswiedrig" in zivile Anzüge gesteckt. Klar, die CIA-Mitarbeiter und BND-Agenten agieren alle ganz offen in der Uniform ihrer Auftragsstaaten.

Warum gibt es zu diesen angeblich vielen väälkerrechtswidrigen Dingen kein Gerichtsverfahren? Habe ich es nicht mitbekommen? Ist es verjährt? Sind die Verantwortlichen verstorben? Oder ist es alles nur Lug und Trug?

Wie gesagt, es ist nicht auszuschließen, dass es diese MIG-Lieferungen tatsächlich gab. Der Beitrag ist in erster Linie so aufgezogen, dass er als weiteres Hetzmaterial zur Delegitimierung der DDR gedacht ist. Das wird natürlich auch die gewünschte Wirkung in den meisten Köpfen dieser Bunzelrepublik hinterlassen.

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: So 19. Okt 2008, 08:35 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Servus gewe.

Was CIA oder die anderen UN-Mitglieder tun, interessiert mich in dem Fall herzlich wenig.

ICh kann nicht jemanden was antun mit der Begründung, die anderen tun das ja auch. Dann stelle ich mich moralisch auf deren Niveau.

Von der Unterstützung durch die DDR habe ich in den vergangen Tagen auch zum ersten Mal gehört und es würde mich durchaus interessieren, inwieweit das der Wahrheit entspricht oder auch nicht. Ob es denn richtig oder falsch war, wäre dann ein weiterer Diskussionspunkt.

Mit Verweis auf die Prager 68'er-Konterrevolution sagen wir aber immer gerne und mit Stolz, das DDR-Soldaten nie an Kampfhandlungen im Ausland teilgenommen haben. Sollten wir aber an der Seite der arabischen Staaten gegen Israel gekämpft haben, dann wäre das Argument dahin.

Und nebenbei gesagt, man kann den Nahostkonflikt nicht nur auf "Israel hatte in den 60-zigern Syrien und Ägypten überfallen." herunterbrechen.

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: So 19. Okt 2008, 09:09 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Hm, da google ich grade nach DDR und Syrien und finde dieses Forum an erster Stele. Und auch über die Newssuche findet sich fast nichts.

Hier nochmal der Fernsehbeitrag in schriftlicher Form:

http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.c ... _Red=10554

Der ganze Beitrag steckt volle Ungereihmtheiten und blödsinnigen Kommentaren. Vor allem der letzte: "Doch Honeckers Krieg gegen den jüdischen Staat bleibt geheim..."

Trotzdem bleibt die Frage, was daran ist wahr?

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: So 19. Okt 2008, 12:57 
Meister des virtuellen Pinsels
Benutzeravatar

Beiträge: 688
Wo ist denn das Problem und wo war denn da ein Krieg? Das war nicht mehr als eine Waffenlieferung mit Militärberatern... und in so geringen Umfang, dass Problem ist doch nur das, dass sich diese Waffen gegen Israel wendeten, aber was ist schon dabei?
Israel war und ist eine imperialistische Macht, Israel ist ganz klar dem US imperialistisch geführten Bündnis, welches sich gegen den Weltsozialismus richtete, zuzuordnen.
Haben wir vergessen das wir uns damals (wie heute auch) in einen Krieg befanden, an alle Fronten die möglich waren wurde er geführt, sicher war die DDR ein deutscher Staat, aber eben ein kommunistischer, daher nicht das Dritte Reich oder sonst so etwas. Darauf wird doch nur spekuliert, die Gleichsetzung,... mehr ist das in dem Bericht nicht. Wäre es zu einem offenen Krieg von NATO gegen Warschauer Vertrag gekommen, und Israel hätte interveniert, dann hätte der jüdische Staat sicher nicht auf Seiten des WV gekämpft, sondern gegen ihn. Und hätte in diesem Falle nicht die NVA auch zurück schießen dürfen, nur weil das Juden sind? In einem Krieg, zwischen zwei Weltsystemen, der nur endet wenn eines der beiden beseitigt ist, kann man keine Rücksicht auf so einen geschichtlich-nationalen Unfug nehmen.
Es soll heißen „die Deutschen wieder“ nun führen sie wieder einen Krieg gegen Israel,... und dann auch noch geheim, aber es gibt nicht „Die Deutschen“, schließlich wurden wir Kommunisten und Sozialdemokraten unter den Nazis mit gleicher Härte verfolgt wie die Juden auch, dazu kommt das der Kalte Krieg mit dieser Qualität der Geheimhaltung an jeder Ecke zwischen NATO und WV gekämpft wurde wo es nur ging, da macht die DDR genauso wenig eine Ausnahme wie BRD oder sonst ein Staat im jeweiligen Bündnis.

Die Franzosen hatten in der Geschichte auch ihre Kriege gegen die Deutschen geführt, sollten sie deswegen nicht gegen den Hitlerfaschismus kämpfen dürfen? Bulgarien und Ungarn haben auch ebenso Waffenlieferungen an die Staaten des Nahen Ostens geleistet, was bedeutet das in ihren Falle? Oder die sowjetischen Lieferungen in den Nahen Osten, oder die amerikanischen...
Das ist aber noch längst kein offener oder direkter Krieg....
Kuba hatte Militärberater und Waffen in Angola und Vietnam,... ebenso die Sowjetunion, aber das Ausmaß reicht doch da noch längst nicht für die Qualität eines „Krieges“. Ebenso wenig die deutsche Mithilfe an den beiden Golfkriegen. Die NATO und der WV haben sich am Iran - Irakkrieg ebenso durch Waffenhilfe beteiligt,.... aber auch hier noch längst nicht „Mitgekämpft“.

So, wie das hier dargestellt wird, wäre jede Geheimoperation, die auf dem Territorium eines anderen Staates durchgeführt wird, eine direkte interstaatliche Kriegshandlung, und dies bedeute das es ein offener Krieg wäre,... aber dem ist längst nicht so. Westdeutsche Patrouillenschiffe haben auch regelmäßig Ostdeutsche provoziert in dem sie in unsere Gewässer gefahren sind und ähnliches... das war auch noch kein Kriegsakt.

Von einem Krieg kann man nur dann sprechen wenn alle nötigen militärischen Potenziale direkt und schonungslos eingesetzt werden um den anderen Staat auszulöschen oder seinen politischen Willen zu brechen.

_________________
"Alle Menschen von Genie, alle jene, die sich in der Republik des Geistes einen Namen gemacht haben, sind Franzosen, ganz gleichgültig, in welchem Land auch immer sie geboren wurden."
- Napoleon -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: So 19. Okt 2008, 19:49 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Ein Genosse hat mir dazu folgendes gemailt:

Zitat:
Die angebliche Aktion kommt mir erstmals vor.
Habe aber beim Lesen nach konkreten Aussagen mit Beweiskraft gesucht.
Fehlanzeige!
Es sind ganz allgemeine "Zeugenaussagen", die nichts belegen. Die Zusammenstellung von Zitaten ergibt dann die ungeheurliche Behauptung.
Wo ist das Dokument über "Honeckers Krieg"?

Die Frechheit hat wohl Methode.

Einzig wahr dürfte sein, dass die DDR sich mit den arabischen Staaten solidarisch erklärte. Sie verurteilte die von GB und den USA unterstützte und der BRD damals zumindest tolerierte aggressive imperialistische Politik Israels. Man müsste von unseren kompetenten Genossen noch jemanden finden, der das dokumentieren kann. Aber mir fehlt jetzt die Zeit zu recherchieren.

Was war überhaupt geschehen? Sechs Tage vor dem beschriebenen Angriff Ägyptens und Syriens hatte Israel in einem Sechtagekrieg die Golanhöhen
und Sinai besetzt. Der beschriebene "Angriff" am Tage Yom Kippur war darauf gerichtet, die Golanhöhen und Sinai zurückzuerobern.

Zum Aggressor werden nun Ägypten und Syrien gemacht und die DDR zum "Helfer". Das paßt mit dem jüngsten CDU - Dokument über die Vorbereitung des 20. Jahrestages der Einverleibung der DDR in die BRD zusammen.

Nicht beurteilen kann ich, ob Syrien und Ägypten in der DDR Waffen kauften? Ist eher unlogisch. Die kauften sie doch in der UdSSR direkt.

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: So 19. Okt 2008, 21:58 

Beiträge: 2008
Woschod hat geschrieben:
Was CIA oder die anderen UN-Mitglieder tun, interessiert mich in dem Fall herzlich wenig...

... Mit Verweis auf die Prager 68'er-Konterrevolution sagen wir aber immer gerne und mit Stolz, das DDR-Soldaten nie an Kampfhandlungen im Ausland teilgenommen haben. ...

... Und nebenbei gesagt, man kann den Nahostkonflikt nicht nur auf "Israel hatte in den 60-zigern Syrien und Ägypten überfallen." herunterbrechen.


Was CIA, BND usw. und andere Länder tun ist schon von Interesse, wenn in diesem scheinheiligen Beitrag derart polemisch diskutiert wird. Man soll nicht tun, als wären die Beitragsschreiber und ihre Auftragsgeber nur Unschuldsengel und CIA, BND usw. verteilen nur Schokoriegel und dass alles in schöner Offenheit.
Wenn es diese Unterstützung für Syrien gab, hat das politische und militärische Gründe gehabt.

Eine Beteiligung von Piloten der DDR wird in dem Beitrag nur vermutet, so wie vieles andere so formuliert ist, dass es sein könnte ... aber wirklich sicher ganz anders gewesen ist. Ich sehe es auch so, dass Mig-Lieferungen nicht Aufgabe der DDR war. Das hat die UdSSR allein hinbekommen. Die Verantwortlichen dort waren ja auch nicht so blöd, dass sie die politischen Auswirkungen eines derartigen DDR-Beitrages nicht einschätzen konnten.

Ich kenne nur die Aussage - und die ist bis heute nicht wirklich beweiskräftig wiederlegt - dass keine NVA-Soldaten in die CSSR einmarschiert sind. Die generelle Aussage, nicht im Ausland ... ist mir unbekannt.
Wegen des zu erwartende Konfliktes, Deutsche in der CSSR, war das von Breshnew untersagt worden. Der Westen hätte das besonders gern ideologisch bis zum ... ausgeschlachtet. Die Medienempfänglichen im Westen hätten auch nicht die Frage stellen können, ob die NVA-Deutschen Kommunisten sind (also auch Leidtragende der Nazis) oder ob sie den Nazisoldaten gleichzustellen wären.
Eine allgemeine Aussage, keine NVA im Ausland gab es nicht. Wo NVA-Offiziere als Berater unterwegs waren, entzieht sich meinen Detailkenntnissen.

Ich habe den Nahostkonflikt nicht auf einen Krieg heruntergebrochen. Ich habe nur einen von vielen Kriegen als Beispiel benannt, auf den Ägypten und Syrien mit einem Verteidigungskrieg geantwortet haben. Ich denke, den Beitrag Deines bekannten Genossen auch so verstanden zu haben.

Das zum Nahostkonflikt viel mehr gehört, ist mir schon deshalb klar, weil ich mich an etliche Nachrichten aus der Zeit seit 1960 persönlich erinnern kann.
Für mich ist Israel nicht automatisch gleich alles böse Juden. Wenn ich Kritik an Israel bringe, dann ist es Kritik an den imperialistischen Machthabern und nicht an den jüdischen Menschen, welche friedliebend sind und keinen Krieg wollen. Die aber von Politik mißbraucht und gezwungen werden in Kriege zu ziehen.

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: Mo 20. Okt 2008, 14:51 
Meister des virtuellen Pinsels
Benutzeravatar

Beiträge: 688
Seite 50, bzw. im Dokument 60.
Vielleicht haben die aus einem frühren Vertrag einfach was raus geschrieben und es so hin gedreht...

http://www.kommunarts.homepage.t-online.de/Sonstiges/DDR_Armee.pdf

Aber wie gesagt... selbst wenn, spielt es keine solche Rolle wie die tun.

_________________
"Alle Menschen von Genie, alle jene, die sich in der Republik des Geistes einen Namen gemacht haben, sind Franzosen, ganz gleichgültig, in welchem Land auch immer sie geboren wurden."
- Napoleon -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: Mi 22. Okt 2008, 20:40 
Benutzeravatar

Beiträge: 104
So ganz neu sind die Informationen über die 1973 an Syrien gelieferten NVA - MiG's nun nicht, wie man u.a hier:
http://home.snafu.de/veith/syrien.htm
nachlesen kann. Was die Glaubwürdigkeit dieser Informationen bzw. des Autors betrifft: Einmal gilt Peter Veith als anerkannter Experte für die NVA und vor allem die LSK / LV. Zum anderen veröffentlicht er auf seiner Seite Informationen zu allen fliegenden Einheiten der NVA. Ich habe einige Jahre später in einem anderen Geschwader gedient, und alle dazu veröffentlichten Informationen von P. Veith sind völlig korrekt.

Die Lieferung von MiG 21 aus DDR - Beständen ist darüber hinaus auf zahlreichen Seiten zur NVA bzw. zur Mig 21 erwähnt. Die Tatsache, dass damals die 12 MiG's tatsächlich auf die beschriebene Weise geliefert wurden kann daher kaum angezweifelt werden.

Dessen ungeachtet ist der gezeigte Beitrag ein typisches Beispiel für Lüge und Desinformation. Zunächst wird der Eindruck erweckt, Syrien hätte um Waffen für die Weiterführung des Krieges gebeten. Tatsächlich gab es bereits bei der Demontage der MiG's zwischen Syrien und Israel eine Vereinbarung über einen Waffenstillstand. Syrien hat um Waffen gebeten, um die doch erheblichen Kriegsverluste auszugleichen.

Warum es völkerrechtswidrig gewesen sein soll, die beteiligten NVA - Soldaten in eine Phantasieuniform (angelehnt an die DSR) zu kleiden müsste erst noch erklärt werden. So etwas verstösst nur bei der Teilnahme an aktiven Kampfhandlungen gegen das Völkerrecht.

Nun sind die zusammengebauten und mit syrischen Hoheitszeichen versehen MiG's "aufmunitioniert" von NVA - Piloten Probe geflogen worden. Dass zu dieser Zeit (nach dem Waffenstillstand) noch isrealische Mirages dort rumgekurft sind gilt als sicher. Dies war nun auf jeden Fall ein Verstoß gegen das Völkerrecht.

Ziel des TV - Beitrags war ja nun offensichtlich, einen Beleg für den oft behaupteten Antisemitismus der DDR zu liefern. Wenn allerdings die Diffamierung der DDR auch weiterhin nur mit derart billigen Mitteln möglich ist, dann steht es um unsere Sache nicht allzu schlecht!

_________________
"Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur einmal gegeben, und er muss es so nutzen, dass ihn später sinnlos vertane Jahre nicht qualvoll gereuen, die Schande einer unwürdigen nichtigen Vergangenheit ihn nicht bedrückt und dass er sterbend sagen kann: Mein ganzes Leben, meine ganze Kraft habe ich dem Herrlichsten auf der Welt - dem Kampf für die Befreiung der Menschheit - geweiht."

Nikolai Ostrowski


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Unterstüzte die DDR Syrien im Krieg gegen Israel ?
BeitragVerfasst: Mi 22. Okt 2008, 21:11 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Ja, P. Veith ist wirklich ein kluger Kopf, was das Thema betrifft. Danke für den Link.

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de