Forum.stalinwerke.de - stalinforum.de

Diskussionen über sozialistische Geschichte, Gegenwart und Zukunft
Aktuelle Zeit: Mo 23. Okt 2017, 04:21

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mi 24. Jun 2009, 13:02 

Beiträge: 46
Meine Frage an euch, wieso hat sich die Sowjetunion 1991 aufgelöst ?
Lag das an Gorbatschow oder spielten da weitere Faktoren wie der Aufrüstungswettstreit mit der USA und weitere Probleme eine Rolle ?

:redstar160:

Anti: :redstar172:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mi 24. Jun 2009, 14:56 
Salonbolschewist
Benutzeravatar

Beiträge: 1077
Willkommen im Forum!

Zitat:
Meine Frage an euch, wieso hat sich die Sowjetunion 1991 aufgelöst ?


Deswegen.

Zitat:
Lag das an Gorbatschow oder spielten da weitere Faktoren wie der Aufrüstungswettstreit mit der USA und weitere Probleme eine Rolle ?


Im Ernst: Wir haben hier im Forum eine Rubrik namens "Revisionismus". Wenn du dich dort einmal über diese Strömung informierst, dann wirst du in der Lage sein, genauere Fragen zu stellen, denn der Niedergang eines ganzen Landes/Systems ist nur sehr schwer mal "kurz" zu erklären. Wenn du Fragen zu den Ausführungen hast, dann stelle sie doch in den betreffenden Themen.

Zitat:
Anti: :redstar172:


Das wird Pjöngjang aber garnicht freuen, oder? :opa:

_________________
Brian: You have to be different!
The crowd: Yes, we are all different!
Small, lonely voice: I'm not!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mi 24. Jun 2009, 16:23 

Beiträge: 2008
Ben hat geschrieben:
Das wird Pjöngjang aber garnicht freuen, oder? :opa:

Nicht nur Pjöngjang. Noch so eine dümmliche Provokation und der Hammer fällt. Geht bei uns sehr schnell. :x

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mi 24. Jun 2009, 16:47 
Salonbolschewist
Benutzeravatar

Beiträge: 1077
Nun, in diesem Fall würde ich etwas gelassener reagieren. Erstens ist es nun wirklich schwierig an verlässliche Informationen über Nordkorea (Ich weiß: KDVR) zu kommen, da auch die Öffentlichkeitarbeit der Vertreter der KdVR im Ausland nunmal nicht auf die jeweils interessanten und belastbaren Fakten konzentriert wird, sondern leicht unverständlich und stets oberflächlich ausgeübt wird. Ich habe nun schon mehrere Menschen kennen gelernt, die es nicht geschafft haben, für Hintergrundberichte die notwendigen Inhalte zusammen zu bekommen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Zweitens kann man auch vermuten, daß jemand, der noch nach dem Niedergang der SU (Ich weiß: UdSSR) fragt, wohl weniger die Möglichkeit hat, die teilweise stark übertriebenen Medienberichte aus NK kritisch und anhand der eigenen Haltung zu prüfen.

Ich wollte mit meiner Nachfrage eigentlich nur wissen, welche konkreten Gründe für das "Anti" angeführt werden. Daß man, wenn man neu in ein Forum kommt, gleich mal mit seiner Haltung hausieren geht, kennen wir ja schon. Und daß wir bei einer Haltung, die mit "Anti" beginnt, an viele schwachsinnige Diskussionen aus der Vergangenheit erinnert werden, kann auch nicht jeder wissen.

_________________
Brian: You have to be different!
The crowd: Yes, we are all different!
Small, lonely voice: I'm not!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mi 24. Jun 2009, 17:05 
Benutzeravatar

Beiträge: 131
Ich denke weil, der auf Ausbeutung basierende Kapitalismus ökonomisch überlegen war, und den Sozialismus totrüsten konnte.

_________________
"Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse." - Karl Marx, Kommunistisches Manifest


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mi 24. Jun 2009, 19:36 

Beiträge: 46
Tut mir leid wenn ich dieses Thema in die falsche Rubrik gebracht habe was man jetzt wohl nicht mehr ändern kann.

@Ben

"Zweitens kann man auch vermuten, daß jemand, der noch nach dem Niedergang der SU (Ich weiß: UdSSR) fragt, wohl weniger die Möglichkeit hat, die teilweise stark übertriebenen Medienberichte aus NK kritisch und anhand der eigenen Haltung zu prüfen"

Wie meinst du das ?

"Ich wollte mit meiner Nachfrage eigentlich nur wissen, welche konkreten Gründe für das "Anti" angeführt werden. Daß man, wenn man neu in ein Forum kommt, gleich mal mit seiner Haltung hausieren geht, kennen wir ja schon."

Ich hab doch nur "Anti: :redstar172: " geschrieben -.-
Ich hatte ehrlich gesagt nicht vor mit meiner Haltung zu hausieren.

Und nun zum eigendlichen Thema.
Ich wollte dieses Thmema einfach mal ansprechen da ich den Informationen aus den kapitalistischen und kommunistischen Seiten einfach nicht vertraue.
Die einen schreiben das es an Gorbatschwo lag, die anderen das Gorbatschow nichts dafür konnte sondern es so sein musste.

Da hab ich halt hier nachgefragt und wollt einfach mal Wissen was die Ursachen für das Untergehen der UdSSR war (die Planwirtschaft, Gorbi oder das Totrüsten) und ob die Staaten um Russland herum eine überlebenschance gehabt hätten.

Wenn keiner hier darüber reden will, nun braucht er ja auch garnicht.

noch nen schönen Tag.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mi 24. Jun 2009, 20:43 
Salonbolschewist
Benutzeravatar

Beiträge: 1077
Zitat:
"Zweitens kann man auch vermuten, daß jemand, der noch nach dem Niedergang der SU (Ich weiß: UdSSR) fragt, wohl weniger die Möglichkeit hat, die teilweise stark übertriebenen Medienberichte aus NK kritisch und anhand der eigenen Haltung zu prüfen"

Wie meinst du das ?


Ich meine, wenn offenkundig kein Wissen über Revisionismus, Konterrevolution oder die Maßnahmen gegen so etwas vorhanden ist, ist es sehr leicht, Nordkorea zu verurteilen. Auf den Gedanken, daß es ganz einfach erst einmal eine Sprachbarriere, eine ganze Menge Distanz und eine bewegte Geschichte zu beachten gilt, kann man auch von alleine kommen. Was ich damit sagen will: Man vertut sich da nur allzu leicht. Einigkeit über dieses Thema herrscht - wie man in einigen Diskussionen sehen kann - hier auch nicht. Daher riet ich zur Nachsicht.

Zitat:
Zitat:
"Ich wollte mit meiner Nachfrage eigentlich nur wissen, welche konkreten Gründe für das "Anti" angeführt werden. Daß man, wenn man neu in ein Forum kommt, gleich mal mit seiner Haltung hausieren geht, kennen wir ja schon."


Ich hab doch nur "Anti: :redstar172: " geschrieben -.-
Ich hatte ehrlich gesagt nicht vor mit meiner Haltung zu hausieren.


Wie ich das oben erwähnt habe, ist das auch nicht weiter ein Problem, nur: Wer A(nti) sagt, muß dann auch (v.a. auf Nachfrage) B(egründung) sagen.

Zitat:
Ich wollte dieses Thmema einfach mal ansprechen da ich den Informationen aus den kapitalistischen und kommunistischen Seiten einfach nicht vertraue.
Die einen schreiben das es an Gorbatschwo lag, die anderen das Gorbatschow nichts dafür konnte sondern es so sein musste.

Da hab ich halt hier nachgefragt und wollt einfach mal Wissen was die Ursachen für das Untergehen der UdSSR war (die Planwirtschaft, Gorbi oder das Totrüsten) und ob die Staaten um Russland herum eine überlebenschance gehabt hätten.


Ich fürchte, auch "wir" sind eine "kommunistische" Quelle. Also, die Grundlagen finden sich in den Rubriken "Revisionismus" und "Sowjetunion". Nochmal: Das ganze lässt sich unmöglich so zusammenfassen, daß es ohne eine gewisse Einigkeit (was die Begrifflichkeiten zumindest angeht), einfach mal nebenbei erklärt/geklärt werden kann. Ums selberlesen und selberdenken wirst du nicht herum kommen.

Zitat:
Wenn keiner hier darüber reden will, nun braucht er ja auch garnicht.


Darum geht es doch aber nicht. Es geht nur darum, daß der Fall eines ganzen Landes unter derart speziellen Voraussetzungen nunmal ganze Bibliotheken füllt. Wir können also kaum eine FAQ dazu abfassen.

_________________
Brian: You have to be different!
The crowd: Yes, we are all different!
Small, lonely voice: I'm not!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Do 25. Jun 2009, 19:36 

Beiträge: 46
Zitat:
Ich meine, wenn offenkundig kein Wissen über Revisionismus, Konterrevolution oder die Maßnahmen gegen so etwas vorhanden ist, ist es sehr leicht, Nordkorea zu verurteilen. Auf den Gedanken, daß es ganz einfach erst einmal eine Sprachbarriere, eine ganze Menge Distanz und eine bewegte Geschichte zu beachten gilt, kann man auch von alleine kommen. Was ich damit sagen will: Man vertut sich da nur allzu leicht. Einigkeit über dieses Thema herrscht - wie man in einigen Diskussionen sehen kann - hier auch nicht. Daher riet ich zur Nachsicht.


Ich verurteile Nordkorea hauptsächlich wegen der Ideologie und dem Führerkult.
Und soetwas noch Sozialismus zu nennen, bäh.
Ich weiss das sowas mit vorsicht zu genießen ist aber ich habe solange keine es keine weiteren Informationen gibt meine Meinung zu Nordkorea die sich natürlich bei jeder weiteren Information ändern kann.

Zitat:
Wie ich das oben erwähnt habe, ist das auch nicht weiter ein Problem, nur: Wer A(nti) sagt, muß dann auch (v.a. auf Nachfrage) B(egründung) sagen.


Wie gesagt, Juche-Ideologie und Führerkult sowie atomare Aufrüstung.

Zitat:
Ich fürchte, auch "wir" sind eine "kommunistische" Quelle.


Ich meinte mit kommunistischen und kapitalistischen Quellen, Quellen die alles nach ihrem Bild zurecht biegen.
Nun hier gibt es verschiedene Meinungen und nicht eine die als Wahr abgestempelt wird.

Zitat:
Also, die Grundlagen finden sich in den Rubriken "Revisionismus" und "Sowjetunion". Nochmal: Das ganze lässt sich unmöglich so zusammenfassen, daß es ohne eine gewisse Einigkeit (was die Begrifflichkeiten zumindest angeht), einfach mal nebenbei erklärt/geklärt werden kann. Ums selberlesen und selberdenken wirst du nicht herum kommen.


Ich denk und les doch selber.
Bin ja gerade mal 14 und da hat man viieeeeeel Zeit :daumen:

Zitat:
Darum geht es doch aber nicht. Es geht nur darum, daß der Fall eines ganzen Landes unter derart speziellen Voraussetzungen nunmal ganze Bibliotheken füllt. Wir können also kaum eine FAQ dazu abfassen.


EIg habe ich mehr an eine diskussion gedacht über eure Meinungen aber nunja.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Do 25. Jun 2009, 22:03 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
ICh will dem Jungen mal antworten, kurz und knapp.

Ja, es lag auch an Gorbatschow. Es lag auch an der Ökonomie. Es lag auch am Wettrüsten. Es lag auch an der offensichtlichen Unzufriedenheit der Menschen, für die der Kapitalismus besser aussah. (Sie wussten ja nicht, wie er wirklich ist.) Es lag auch an einer gewissen Müdigkeit. Es lag auch an einer nicht endeten Propagandaschlacht des Westens. Es lag auch an einer falschen Politik seitens der überalteten Führungen der sozialistischen Länder. Es lag auch an einer mangelnden Solidarität der RGW-Staaten untereinander. Es lag... Es lag... Es lag...

Es gibt viel Gründe. Viele wurden in diesem Forum bereits besprochen.

Eines ist aber Fakt. Aus unseren Fehlern werden wir lernen, und beim nächsten Mal machen wir es besser. Und es wird ein nächstes Mal geben! Nicht nur weil ich es will, sondern weil es eine nicht verrückbare Gesetzmäßigkeit ist.

Und zu Nordkorea: Wenn Du da Anti bist, ok. Aber diskutier das bitte in einem anderen Faden aus. Einiges dazu wurde in diesem Forum bereits gesagt. Lies das (Die Suche funktioniert) und dann frage.

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Fr 26. Jun 2009, 19:07 

Beiträge: 2008
Graffik hat geschrieben:
... Ich verurteile Nordkorea hauptsächlich wegen der Ideologie und dem Führerkult.
Und soetwas noch Sozialismus zu nennen, bäh.
Ich weiss das sowas mit vorsicht zu genießen ist aber ich habe solange keine es keine weiteren Informationen gibt meine Meinung zu Nordkorea die sich natürlich bei jeder weiteren Information ändern kann.
Wie gesagt, Juche-Ideologie und Führerkult sowie atomare Aufrüstung.

Ich denk und les doch selber.
Bin ja gerade mal 14 ...


Da ich gut und gern Dein Großvater sein könnte, will ich Nachsicht üben und vielleicht hilft es Dir im weiteren Leben, mal über folgendes nachzudenken:

1. Woher hast Du Deine Meinung über Nordkorea?
2. Traust Du diesen Quellen - bringen Sie Deiner Meinung nach die Wahrheit?
3. Wie definierst Du Sozialismus?
4. Kannst Du näheres dazu sagen, was die Juche-Ideologie beinhaltet, welche Ziele sie hat, welche Methoden?
5. Hast Du immer eine in der Art manifestierte Meinung - wenn Du gleichzeitig sagst, dass Du eigentlich keine Informationen hast?
6. Warum verurteilst Du nicht auch die atomare Aufrüstung in allen anderen Atomländern, besonders den mächtigsten, wie die USA, Rußland, Frankreich, England, Indien, Pakistan und Israel?
7. Warum hat Stalin nach 1945 die Entwicklung und den Bau der A- und H-Bombe in der Sowjetunion befohlen?
8. Was meinst Du, könnte - wenn man Nordkorea als Klassenverbündeter sieht - die Ursachen für die immensen Ausgaben für den militärischen Sektor sein?

Das sollte wohl erst mal ausreichend Stoff zum Denken und Lesen sein. Vielleicht kommen wir auf dieser Grundlage zu einer richtigen Diskussion. :redstar160: :redstar161: :redstar172: :redstar173:

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mo 13. Jul 2009, 12:45 

Beiträge: 46
"1. Woher hast Du Deine Meinung über Nordkorea?"

Ich bilde meine Meinungen immer von Informationen von Befürwortern, den Kritikern und denen die versuchen ein möglichst neutrales Bild zu machen.

"2. Traust Du diesen Quellen - bringen Sie Deiner Meinung nach die Wahrheit?"

Also bei der Informationsflut muss man da sehr vorsichtig umgehen, man sollte nicht jeden Scheiß glauben der bei Focus oder sonstigen Schrott steht.
Also und ob ich den Quellen über Nordkorea trauen kann und die Wahrheit behalten ?
Nein, ganz klar.
Ich will nicht sagen das jetzt auf beiden Seiten, den Befürworten und Kritikern alles erstunken und erlogen ist aber um das Thema Nordkorea kann man keiner Seite so recht trauen.
Es besteht nunmal die Gefahr, die eigendlich immer da ist, das die Befürworter alles Schön reden wollen und die Kritiker sich manchmaldie komischsten Sachen einfallen lassen oder aus einem gerücht ein Fakt machen.

"3. Wie definierst Du Sozialismus?"

Sozialismus ist im 19 Jahrhundert entstanden und gehört zu den 3 großen politischen Ideologien neben Liberalismus und Konservatismus.
Der begriff geht von Parlamentarismus und Demokratie bis zu totaliristischen Systemen.
Sozialismus ist dann Sozialismus wenn es den Kommunismus anstrebt sowie das Privateigentum an Produktionsmittel aufgehoben ist und die Kapitalisten gestürzt sind.
Hmm, ich glaube sehr das es jetzt falsch ist :(

Eigendlich streitet man sich heute noch um die Definition von Sozialismus da der begriff nie eindeutig erfasst wurde.

"4. Kannst Du näheres dazu sagen, was die Juche-Ideologie beinhaltet, welche Ziele sie hat, welche Methoden?"

Die Juche stellt die Interessen der eigenden Nation über denen der internationalen kommunistischen Bewegung.
Vom Volke wird bedingungslose Loyalität zum "Arbeiterführer" erwartet.
Anstatt eine Klassenlose Gesellschaft anzustreben strebt die Juche-Ideologie eine Freundschaft der Klassen an und einen Sozialismus der sich ewig weiterenteickelt.

"5. Hast Du immer eine in der Art manifestierte Meinung - wenn Du gleichzeitig sagst, dass Du eigentlich keine Informationen hast?"

Hä.

"6. Warum verurteilst Du nicht auch die atomare Aufrüstung in allen anderen Atomländern, besonders den mächtigsten, wie die USA, Rußland, Frankreich, England, Indien, Pakistan und Israel?"

Habe ich gesagt das ich sie nicht verurteile ?

"7. Warum hat Stalin nach 1945 die Entwicklung und den Bau der A- und H-Bombe in der Sowjetunion befohlen?"

Da endet mein Wissen auch schon wieder.
Aber ich versuche mal trotzdem eine Antwort zu geben: Wegen dem Druck der von den Westmächten kam und zur Abschreckung.

"8. Was meinst Du, könnte - wenn man Nordkorea als Klassenverbündeter sieht - die Ursachen für die immensen Ausgaben für den militärischen Sektor sein?"

Wegen dem extremen Druck der von den kapitalistischen Ländern auf Nordkorea gemacht wird.
Siehe Vietnam, hätten die auch so ein schönes Atombombenarsenal gehabt hätte die USA nicht angegriffen (aber sie hätten sich höchstwahrscheinlich beschwert und zur Abrüstung aufgefordert)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mo 13. Jul 2009, 16:06 

Beiträge: 2008
Zur Definition des Sozialismus empfehle ich, mal etwas in den Beiträgen hier im Forum zu suchen und dort vor allen die Beiträge von Numa einzusehen.

Ja, das ist halt immer so ein Dilemma, wenn man keine Informationen selbst erlangen kann und auf die Meinungen von Befürwortern und Gegnern angewiesen ist. So richtig hilft diese Art der Meinungseinholung halt auch nicht.
Nun kann ja nicht jeder gleich z.B. nach Nordkorea fahren und dort längere Zeit leben, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Von zwei Wochen Urlaub in Nordkorea wird man auch schwerlich wirklich eine objektive Einschätzung mitbekommen.
Müssen wir uns nunmehr mit diesem Zustand abfinden? Welche Lösungen sind für Dich denkbar, um dennoch ein annähernd objektives Bild der Lage in Nordkorea zu erhalten?

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mo 13. Jul 2009, 16:50 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
gewe hat geschrieben:
Zur Definition des Sozialismus empfehle ich, mal etwas in den Beiträgen hier im Forum zu suchen und dort vor allen die Beiträge von Numa einzusehen.


Also ich finde zumindest mit dem Satz "Sozialismus ist dann Sozialismus wenn es den Kommunismus anstrebt sowie das Privateigentum an Produktionsmittel aufgehoben ist und die Kapitalisten gestürzt sind." hat er schon einen recht guten Ausgangspunkt für weiteres Lernen. Darauf kann man aufbauen. Er ist 14. Da wird sicher noch was.

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mo 13. Jul 2009, 18:54 

Beiträge: 46
zu gewe:

Zitat:
Ja, das ist halt immer so ein Dilemma, wenn man keine Informationen selbst erlangen kann und auf die Meinungen von Befürwortern und Gegnern angewiesen ist. So richtig hilft diese Art der Meinungseinholung halt auch nicht.


Öhm, jeder von euch ist auf Meinungen von Befürwortern und Gegnern angewiesen, es gibt kein Buch oder Text was die pure Wahrheit erzählt und neutral ist, jeder Autor lässt ein Teil seiner Meinung mit in den Text einfließen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Di 14. Jul 2009, 14:26 
Meister des virtuellen Pinsels
Benutzeravatar

Beiträge: 688
Der ganze Inhalt hinkt doch.
Zitat:
Ich bilde meine Meinungen immer von Informationen von Befürwortern, den Kritikern und denen die versuchen ein möglichst neutrales Bild zu machen.


Seine Auffassung sollte man doch nicht aus einem Konglomerat dessen bilden, was von sich Kontro, Pro oder eben noch Neutra behauptet.
Bestimmungen übernimmt man dann, wenn deren Erklärung, ihre Beweisführung usw. usf. überzeugend sind, egal welchen Schluss auch die Autoren dann noch ziehen mögen, dies spielt für die enthaltenden Fakten sodann keinerlei Rolle mehr. Und mag es auch sein, dass wir in vielerlei Punkten nicht im Besitz der absoluten Wahrheit sind, aber ab einem bestimmten Punkt der Erkenntnis verlieren gewisse "Meinungen" ihre Berechtigung im Streit der Ideen.

_________________
"Alle Menschen von Genie, alle jene, die sich in der Republik des Geistes einen Namen gemacht haben, sind Franzosen, ganz gleichgültig, in welchem Land auch immer sie geboren wurden."
- Napoleon -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Di 14. Jul 2009, 18:51 

Beiträge: 2008
Woschod hat geschrieben:
Also ich finde zumindest mit dem Satz "Sozialismus ist dann Sozialismus wenn es den Kommunismus anstrebt sowie das Privateigentum an Produktionsmittel aufgehoben ist und die Kapitalisten gestürzt sind." hat er schon einen recht guten Ausgangspunkt für weiteres Lernen. Darauf kann man aufbauen. Er ist 14. Da wird sicher noch was.


Ich sag ja nicht, dass diese Aussage extrem falsch ist. Ich denke, wir sind uns einig, dass es da noch einiges mehr zum Thema gibt. Wenn das jemanden interessiert, wird er dran bleiben. Daher mein Hinweis, wo weiteres Material zu finden ist. Und nicht nur dort ...
Der Lernprozeß ist nicht mit 14 und auch nicht mit 84 abgeschlossen. Der läuft, solange der Mensch lebt. Bei einem mehr, bei anderen weniger. Ist eine Frage auch des Könnens und des Wollens. Ist letzteres vorhanden, bestehen erst mal gute Chancen, auch ersteres zu erreichen.

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Di 14. Jul 2009, 19:00 

Beiträge: 2008
Graffik hat geschrieben:
zu gewe:

Zitat:
Ja, das ist halt immer so ein Dilemma, wenn man keine Informationen selbst erlangen kann und auf die Meinungen von Befürwortern und Gegnern angewiesen ist. So richtig hilft diese Art der Meinungseinholung halt auch nicht.


Öhm, jeder von euch ist auf Meinungen von Befürwortern und Gegnern angewiesen, es gibt kein Buch oder Text was die pure Wahrheit erzählt und neutral ist, jeder Autor lässt ein Teil seiner Meinung mit in den Text einfließen.


Woher willst Du so genau wissen, worauf ich angewiesen bin? ;)

Meine Frage habe ich nicht gestellt, um dieses wenig bringende Verfahren - was eine objektive Meinungsbildung auf wissenschaftlicher Grundlage nicht bringen kann - als das Nonplusultra zu zementieren. Dieses Verfahren der Meinungsbildung ist das Verfahren, was uns die Medien gern immer wieder einreden. In meiner persönlichen Umgebung finden sich auch genug Menschen, die sowas bedenkenlos nachplappern. Es hört sich ja sowas von logisch an. Nur den eigenen Kopf braucht man dabei nicht sonderlich anzustrengen. Allerdings wundert man sich dann immer wieder mal, was einem so im Leben zustossen kann und das man das Leben nicht versteht usw.

Also ich bin der Meinung, es gibt weitere Möglichkeiten, einer objektiven Wahrheit nahe zu kommen. Nein, nicht die absolute Wahrheit. Die gibt es nicht.
Das bedarf allerdings alles viel Geduld und viel Fleiß und vor allen noch viel mehr eigener Denkarbeit.
Der Lohn ist ein weitaus besseres Verständnis der heutigen Welt und dessen, was darin vorgeht und die Erkenntnisse, was man tun muß, um die heutigen Zustände zu verbessern.
Also kein leichter Weg - aber letztendlich ein lohnender. :redstar164:

_________________
»Menschen, ich hatte Euch lieb. Seid wachsam!«
»Ein Mensch wird nicht kleiner, auch wenn man ihn um einen Kopf kürzer macht.«

Julius Fucik, ermordet von den Nazis am 08.September 1943


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Di 14. Jul 2009, 21:01 

Beiträge: 46
Ich plapper doch nichts nach, und dieses Verfahren der Meinungsbildung ist, Pro und Contra gegenüberzustellen, ist doch glaub ich für die gedacht die schon etwas darüber Wissen aber meines erachtens gibt es keinen Text der zwischen dem Pro und Contra steht.
Jeder Text spiegelt doch mehr oder weniger die Meinung des Autors wieder.

Zitat:
Also ich bin der Meinung, es gibt weitere Möglichkeiten, einer objektiven Wahrheit nahe zu kommen. Nein, nicht die absolute Wahrheit. Die gibt es nicht.


Welche wären das ?

Zitat:
Der Lohn ist ein weitaus besseres Verständnis der heutigen Welt und dessen, was darin vorgeht und die Erkenntnisse, was man tun muß, um die heutigen Zustände zu verbessern.


Ich habe mehr probleme mit der Geschichte, langsam weiß ich echt nicht mehr welchen Texten ich über Stalin trauen kann.
:zwecklos:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mi 15. Jul 2009, 02:28 
Administrator
Benutzeravatar

Beiträge: 4023
Graffik hat geschrieben:
Ich habe mehr probleme mit der Geschichte, langsam weiß ich echt nicht mehr welchen Texten ich über Stalin trauen kann.


Na zuerst mal denen von Stalin selber. ;) http://www.stalinwerke.de

Und nicht Chruschtschows "Geheimrede"!

Aber bei der Thematik "Sozialismus / Kommunismus" muss man ja nicht gleich bei Stalin anfangen, das polarisiert nur.

Wichtig ist erstmal zu verstehen, was ist Sozialismus überhaupt und warum ist der so wichtig für alle Menschen. Was bedeutet er wirtschaftlich, warum ist er so schwer umzusetzen, was wurden bisher für Fehler begangen (Aus denen man lernen kann), warum ist "Nationalsozialismus" kein Sozialismus, u.s.w.u.s.f.

Du kannst ja z.B. mal Albert Einstein lesen: "Warum Sozialismus"

_________________
Der Marxismus ist allmächtig – weil er wahr ist. (E.C.)

“Die Stellung zum Vermächtnis Willi Dickhuts ist der Prüfstein für den Kampf zwischen proletarischer und kleinbürgerlicher Denkweise!” (RF/MLPD)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Mi 15. Jul 2009, 10:16 

Beiträge: 46
Ich fange ja nicht an, habe schon etliches über den Sozialismus gelesen.
Texte von 1920 in Russland um den damals dümmeren Arbeiter und Bauern den Sozialismus auch verständlich zu machen.
Dann noch was von Marx selber und etlichen anderen, meist habe ich aber dann irgendwann abgebrochen.

Danke ich werds mal lesen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wieso die Sowjetunion nicht mehr existiert.
BeitragVerfasst: Sa 18. Jul 2009, 13:27 

Beiträge: 132
Woschod, was ist den Sozialismus für Dich? Deine Deffinition würde mich interessieren


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de